toxic dreams : It’s Always Sunny In Vienna

itsalwayssunny_1

Die neue Produktion von toxic dreams gibt besondere Einblicke in ein Wiener Zinshaus: Als wäre das Haus vorn aufgeschnitten, sehen wir in vier Wohnungen Menschen beim Leben zu. Allerdings sind die BewohnerInnen mehr Geistesverwandte als reale NachbarInnen, denn die Wohnungen fädeln sich über einen Zeitraum von rund 150 Jahren auf.

1912 probt der Schriftsteller Karl Kraus in seinem Arbeitszimmer die Vorlesung seiner neuesten literarischen Betrachtung »Nestroy und die Nachwelt«. In der Wohnung darüber lernt eine junge,  von linksradikalen Ideen beeinflusste Frau 1970, wie man eine Bombe bastelt. Auf der anderen Seite des Stiegenhauses liebt und träumt ein junges, liberal gesinntes Paar im Jahr 2015. Über ihnen übt 2070 eine kürzlich als Klimaflüchtling in die Stadt immigrierte Italienerin mit einem Androiden den Wiener Walzer.

In filmischen Schnitten wandert der Blick von Wohnung zu Wohnung, die Geschichten streifen aneinander, Motive verdichten sich und Querverbindungen werden erkennbar. Herr Zett übt die Rede von Karl Kraus – weniger dokumentarisch, denn als Austesten von rhetorischen und performativen Möglichkeiten. Eine kleine tour de force als Gegengewicht zu den stärker erzählenden Szenen des hochkarätigen Ensembles.

Es spielen: Tim Breyvogel, Irene Coticchio, Jaschka Lämmert, Magda Loitzenbauer, Anna Mendelssohn, Markus Zett Bühne: Andreas Strauss, Aldo Giannotti, Text: Karl Kraus, Yosi Wanunu, Übersetzung: Jacqueline Csuss, Sound: Michael Strohmann, Regieassistenz: Elif Bilici, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Kornelia Kilga.

Mo. 16. – Sa. 21. November, jeweils 20:00 Uhr
Theater Nestroyhof/Hamakom
Nestroyplatz 1, 1020 Wien

Karten: 01/890 03 14, ticket@hamakom.atwww.hamakom.at
(Am Samstag, 21. November ist »Europäische Theaternacht« und somit Pay as you wish!)
Vorstellungen in deutscher Sprache

Ausführliche Informationen (auf Englisch): toxicdreams.at/

itsalwayssunny_3

Fotos © toxic dreams / TimTom